Home | Impressum | KIT

Gründe und Ziele des Projektes

Wie alles mit Tradition hat auch das Projekt "Gesundheit zum Mitmachen" seine Anfänge. Die Initialzündung dieser mittlerweile seit 1992 laufenden Längsschnittstudie war die anstehende Examensarbeit vom heutigen Projektleiter Prof. Dr. Alexander Woll über die "Kommunale Sportentwicklung" in seiner Heimatgemeinde Bad Schönborn. Aus dieser Arbeit entwickelte sich in Kooperation mit der finnischen Stadt Tampere die FinGer (FINnland, GERmany)-Studie. Folgende Fragen sollten durch die Studie beantwortet werden:

  • Gibt es interkulturelle Unterschiede hinsichtlich sportlicher Aktivität,
    Fitness und Gesundheit zwischen Deutschland und Finnland?
  • Wie verändern sich sportliche Aktivität, Fitness und Gesundheit immittleren und späteren Erwachsenenalter?
    Ausgewählte Fragestellungen
  • Welche Wirkungen hat sportliche Aktivität auf das Ausgangsniveau bzw. Entwicklung von Fitness und Gesundheit?
  • Welche direkten und indirekten Effekte hat sportliche Aktivität auf die Fitness und verschiedene Gesundheitsmaße unter Einbezug weiterer personeninterner und -externer Faktoren?

Ziel dieser wissenschaftliche Untersuchung war und ist es noch heute, den Zusammenhang von Aktivität, Fitness und Gesundheit zu bestimmen und darüber hinaus die entsprechenden Gesundheitsförderungsmaßnahmen zu entwickeln, umzusetzen und zu etablieren. Gleichzeitig sollen Transferbausteine für andere Gemeinden entwickelt werden, um den Menschen das Thema Gesundheit noch näher zu bringen.
Innerhalb der Gemeinde haben wir uns zum Ziel gemacht mit Gesundheit Sportanfänger zu gewinnen, die Sportstrukturen dementsprechend zu verbessern, dass Sport für alle möglich wird, und die Sportentwicklung als Stadtmarketing zu etablieren. Zu diesem Zweck haben wir in Bad Schönborn bereits sport- und informationsbezogene Dauermaßnahmen etabliert, führen themenbezogene Aktionen durch und versuchen durch PR-Arbeit über das Thema Gesundheit zu informieren. Dementsprechend wurden folgende fünf Zielebenen formuliert:

  • Wissenschaftliche Analyse von Grundlagen zu Sport und Gesundheit
  • Bedarfsermittlung zur kommunalen Sportentwicklung
  • Evaluation von Ausbildungen im Bereich des Gesundheitssports
  • Bereitstellung von qualitätsgesicherten Programmen bzw. Organisationsformen im Gesundheitssport
  • Flächendeckende Umsetzung von Gesundheitssportprogrammen in Baden-Württemberg

Wichtig ist uns dabei, dass das Projekt keinesfalls als Konkurrenzangebot zu bestehenden Sport- und Gesundheitsanbietern zu verstehen ist, sondern versucht diese zu vernetzen. Dabei dient das Projekt als Ideengeber, wird initiativ, schult Multiplikatioren und sichert die Qualität.

In einer PowerPoint-Präsentation von Prof. Dr. Alexander Woll stellen wir Ihnen gern nochmals eine Zusammenfassung der Gründe, Ziele und der bisherigen Ergebnisse zur Verfügung.