Home | Impressum | KIT

So sollte ich trainieren

g
Aktiver Alltag-Fahrrad fahren

 

10 Tipps für einen aktiven Alltag

  1. Ein aktiver Alltag hat viele positive Effekte
    Keine Lust auf Sport?
    Kein Problem: nehmen Sie das Fahrrad zum Einkaufen, nehmen Sie die Treppe statt den Lift – ein aktiver Alltag ist immer besser als gar keine Bewegung.
  2. Sport macht Spaß
    Verlieren Sie nie den Spaß beim Sport. Nur so schaffen Sie es langfristig sportlich aktiv zu bleiben.
  3. Der richtige Sport macht‘s!
    Wählen Sie die Sportaktivität, die Ihnen wirklich Spaß macht und nicht die, die Andere Ihnen sagen.
    Ein Mix verschiedener Aktivitäten bringt Abwechslung, Freude und Bewegung mit vielen interessanten Mitmenschen.
  4. Sport beginnen mit Augenmaß
    Beginnen Sie mit Sport nach längeren Pausen stets mit geringerer Trainingsintensität und Dauer.
    Steigern Sie erst nach und nach die Dauer und Intensität.
  5. Binden Sie ihre Umgebung mit ein
    Haben Sie Probleme sportliche Pläne in die Tat umzusetzen?
    Binden Sie möglichst viele Mitmenschen in ihre Pläne mit ein - machen Sie fest fixierte Trainingszeiten aus und tragen Sie diese in Ihren Terminkalender ein.
    Im sozialen Netzwerk zu trainieren hilf Ihnen dabei Ihre Pläne auch umzusetzen und fördern den sozialen Kontakt
  6. Die Gesundheit steht an oberster Stelle
    Bevor Sie nach einer längeren Pause oder gar Verletzung wieder mit dem Training beginnen, lassen Sie sich von einem Arzt gründlich durchchecken und beginnen Sie mit geringen Intensitäten.
  7. Vermeiden Sie Überbelastungen
    Trainieren Sie stets im „Wohlfühlbereich“ - Sie fühlen sich angenehm angestrengt, aber nicht tagelang abgekämpft.
    Ein Tipp: beim Walken oder Joggen sollten sie sich nebenher noch unterhalten können.
  8. Verletzungen vorbeugen und ausheilen lassen
    Starten Sie Ihr Training stets mit Aufwärmen und Dehnübungen – ein Start von 0 auf 100%  zieht häufig Verletzungen nach sich.
    Sollten Sie sich verletzt haben, starten Sie erst wieder ins Training, wenn die Verletzung ausgeheilt ist – ein zu früher Start sorgt meist für einen deutlich längeren Heilungsprozess.
  9. Training an Klima und Umgebung anpassen
    Passen Sie ihr Training stets der Umgebung und dem Klima an
    Nehmen Sie sich in hügeligem Gelände zunächst eine kürzere Strecke vor, bevor Sie die Strecke und Geschwindigkeit steigern
    Wählen Sie im Sommer die Tageszeit, in der die Sonne noch nicht stark brennt (Früh morgens bzw. später am Abend) – Ein Training zur Mittagshitze belastet den Kreislauf stark
  10. Die Ernährung unterstreicht und hilft beim Sport
    Eine ausgewogene, vielseitige und gesunde Ernährung unterstützt sie beim Sport.


 

Durch körperlich- sportliche Aktivität werden die verschiedenen Fähigkeitsbereiche Kraft, Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit und Beweglichkeit trainiert.
Im Folgenden möchten wir  Ihnen diese Bereiche gerne genauer vorstellen und auch Trainingshinweise geben.