Home | Impressum | Datenschutz | KIT

Fit und Aktiv ein Leben lang

Körperliche Fitness ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes und aktives Leben
01

 

Sport und körperliche Aktivität sind Elemente des ganzen Lebenslaufs! Im Säuglingsalter entdecken wir die Welt Stück für Stück durch „begreifen“ unserer Umwelt – Greifen, Krabbeln, Stehen und Gehen- bilden Aktivitäten, auf die wir im ganzen Leben angewiesen sind.

In Kindheit und Jugend werden die motorischen Fähigkeiten wie Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination und Schnelligkeit entwickelt. Diese Basis ermöglicht den Erwerb von Fertigkeiten wie Ballspielen, zielgerichtet Handeln und Agieren oder alltägliche Dinge des Lebens, wie z.B. Haare kämmen und föhnen, zu erledigen. Ohne die motorische Entwicklung im Kindes- und Jugendalter wäre ein selbstbestimmtes Leben im Erwachsenen- und Seniorenalter kaum möglich.

Das Erwachsenenalter ist, im Gegensatz zur Kindheit und Jugend, bei vielen Berufstätigen leider eher durch einen Mangel an körperlicher Aktivität und Sport gekennzeichnet. Jedoch sind Sport und körperliche Aktivität gerade im Erwachsenenalter notwendig und von vielerlei Nutzen. Zahlreiche Zivilisationskrankheiten, wie Übergewicht, Diabetes Mellitus Typ 2 oder Herz-Kreislauf Erkrankungen haben im frühen und mittleren Erwachsenalter ihre Ursache. Sport und körperliche Aktivität sind jedoch nicht nur im Hinblick auf eventuell auftretende Krankheiten besonders wichtig, sondern auch ein mentaler Ausgleich zu Belastungen in Beruf und Familie ist besonders wichtig. Sport kann als Auszeit von Problemen und Belastungen aller Art dienen - der Kopf kann sich während einem Handballspiel nicht mit Problemen der Arbeit beschäftigen. Dieser mentale Ausgleich ist für die berufliche Leistungsfähigkeit, Kreativität und Ausgeglichenheit besonders wichtig. Studien zeigen zudem, dass Sport eine besondere Rolle in der Stresswahrnehmung und Stressverarbeitung zukommt. Sportlich aktive Menschen erleben stressreiche Situationen physiologisch nicht so gravierend wie inaktive Personen. Auch nach stressigen Situationen erholen sich aktive Personen schneller als Inaktive.

Sport und körperliche Aktivität bekommen im Seniorenalter eine besondere Rolle – aktive Teilhabe an der Gesellschaft und sozialen Umgebung wird besonders im Hinblick auf die steigende Lebenserwartung immer wichtiger. Nur wer körperlich aktiv die eigenen vier Wände verlassen kann, Dinge unternehmen, andere Menschen treffen kann, wird seinen Lebensabend als entspannt und glücklich erleben. Dabei profitieren regelmäßig sportliche Aktive natürlich mehr als dauerhaft inaktive Personen. Fähigkeiten wie Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer werden mit steigendem Alter im alltäglichen Leben immer wichtiger – fehlen diese Grundfähigkeiten werden z.B. Absätze an Bussen oder Straßenbahnen, Treppen oder kurze Fußwege zum unüberwindbaren Hindernis. Auch Elemente des alltäglichen Lebens wie der Tellerstapel im Küchenoberschrank oder das Haare föhnen werden immer schwieriger.

Regelmäßig sportlich aktiv zu sein ist in jedem Lebensabschnitt besonders wichtig und sollte stets Teil des Lebens sein - vom Baby- bis ins Seniorenalter.

 

 

Bild: AOK Medienservice